Gutes Raumklima? Erfahrungen eines Bauherren

<?php echo $altTxt; ?>

Interview mit Edwin Keller, Bauherr Mehrfamilienhaus in Ettenhausen (TG)

Herr Keller, warum haben Sie sich für einen Minergie-Standard entschieden?

Der Minergie-Standard steht für energieeffizentes, komfortables und gesundes Bauen. Dabei steht vor allem der Komfort im Vordergrund. Die Bauten garantieren ein hohes Level an Komfort und einen sinnvollen Einsatz der Haustechnik sowie der damit verbundenen Energie. Solche Objekte sind nachhaltig mit hohem Werterhalt.

Wie sind Sie darauf gekommen?

Wir haben vor Jahren die ersten Objekte im Minergie-Baustandard gebaut. Das System hat sich bewährt.

Gerade in Mehrfamilienhäusern ist eine gesteuerte Lufterneuerung wichtig. Was sind Ihre Erfahrungen damit?

Wir haben uns für eine Zehnder-Komfortlüftung entschieden. Eine Komfortlüftung, respektive mechanische Lüftung, wird seitens Minergie empfohlen. Sie macht aber auch Sinn, damit das Objekt «atmen» kann. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Mieter oder Käufer eines Objektes mit Komfortlüftung nicht mehr darauf verzichten möchten. Die Raumluftqualität ist einfach besser und somit der Wohnkomfort höher.

Bemerken die Bewohner den Unterschied?

Wie erwähnt, ist die Wohnqualität mit Komfortlüftung besser. Den Unterschied erlebt oder kennt man nur, wenn man eine Zeit lang in einem Objekt gewohnt hat, das mit Kontrollierter Wohnraumlüftung (KWL) ausgestattet war und danach in ein Gebäude umzieht ohne KWL. Die Vorteile sind bekannt: frische Luft – auch bei geschlossenen Fenstern, Energieeffizienz, Wärmerückgewinnung, Feuchtrückgewinnung, etc.

Haben Sie praktische Tipps für die Handhabung? Was gibt es im Sommer und Winter zu beachten?

An ganz heissen Tag sollte man schauen, dass die Komfortlüftung tagsüber nicht läuft und nur während der Nacht die kühlere Luft ins Haus kommt, wie bei einer Fensterlüftung. Im Winter ist die KWL in unseren Breitengraden problemlos, einzig während einer Kälteperiode mit sehr tiefen Temperaturen, kann die Luftfeuchtigkeit im Haus abnehmen. Aber dieses Problem besteht auch bei normaler Fensterlüftung. Kalte Luft hat halt weniger Luftfeuchtigkeit. Eine moderne KWL-Anlage mit Enthalpietauscher bringt vorhandene Feuchte in den Raum zurück. Sie lässt sich so einstellen, dass der Luftwechsel dann stattfindet, wenn im Objekt auch gelebt wird und Feuchtigkeit entsteht.

Wie sehen sie das Thema «Fenster öffnen im Minergie-Gebäude»?

Einfach öffnen, da passiert gar nichts und dann wieder schliessen, damit die Vorteile des Minergie-Gebäudes zum Tragen kommen.

Daten und Fakten:

  • Baujahr: 2016
  • Baustandard: Minergie (TG-2262)
  • Anzahl Wohnungen: 4 Eigentumswohnungen
  • Anzahl Bewohner: 10 Personen
  • Energiebezugsfläche: 684 m2
  • Lüftungssystem: Komfort-Wohnungslüftung, Zehnder
  • Dämmung: Hochwärmedämmende Gebäudehülle
  • Wärmeerzeugung: Erdsonden-Wärmepumpe
  • Bauliche Besonderheiten:
  • Für noch mehr Komfort und Effizienz wurde die Gebäudehülle besser gedämmt, als nach Minergie-Baustandard nötig gewesen wäre und entsprich nun sogar einem Minergie-P-Standard.