Pollengeplagt im Frühling?

<?php echo $altTxt; ?>

Etwa 20 Prozent der Schweizer leiden an Heuschnupfen – für sie ist eine gesunde Raumluft besonders wichtig.

Haaatschi! Gesundheit!
So leben auch Allergiker beschwerdefrei

Laut Allergiezentrum Schweiz leiden rund 1,2 Millionen Menschen in der Schweiz unter Heuschnupfen. Das sind etwa 20 Prozent der Bevölkerung. Sie alle kennen das Problem im Frühling: Tagsüber Nies-Attacken und tränende Augen und selbst nachts kommt man kaum zur Ruhe. Da gibt es nur wenig Alternativen: Entweder die Fenster geschlossen halten und im stickigen Zimmer bleiben oder bei offenem Fenster Frischluft hereinlassen und dafür den erholsamen Schlaf riskieren.

Frischluft ist wichtig für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden

Dass auch Allergiker nicht auf Frischluft verzichten möchten, ist klar. «Abhilfe schafft da eine komfortable Wohnraumlüftung. Sie garantiert eine permanent hohe Luftqualität, ohne dass man dafür die Fenster öffnen muss. Gefilterte Aussenluft strömt in die Wohnräume, während die verbrauchte und feuchte Luft nach aussen abgeführt wird.» erklärt Jaroslav Kotwinski, Lüftungsexperte bei der Firma Zehnder. Das bedeutet: Keine Chance für Heuschnupfen. «Unsere Komfortlüftungsgeräte beispielsweise enthalten einen Feinstaubfilter. Dieser fängt Blütenpollen und Feinstaub ab und Allergiker können aufatmen», erklärt Kotwinski.

Aber auch für Nichtallergiker sei gesunde Raumluft wichtig. «Schliesslich verbringen wir 90 Prozent unseres Lebens in geschlossenen Räumen», gibt der Lüftungsexperte zu bedenken. Schlechte Raumluft kann also auch bei einem gesunden Menschen auf Dauer zu Atemwegserkrankungen und schlechtem Schlaf führen. «Eine gesteuerte Raumlüftung hat den Vorteil, dass man sich nicht um sie kümmern muss – sofern sie richtig geplant, installiert, in Betrieb gesetzt und gewartet ist. Sie sorgt für weniger CO2, Schadstoffe, Staub, Pollen und flüchtige organische Verbindungen (VOC).»

Der Schlüssel zu gesunder Raumluft

Bei Allergikern ist das natürlich besonders wichtig. Den Schlüssel zu gesünderer Raumluft kann Jaroslav Kotwinski in wenigen Punkten zusammenfassen: «Das Geheimnis liegt in einer Kombination aus effizientem Lüftungsgerät, Enthalpietauscher, Feinstaubfiltern und durchdachter Luftverteilung. So ist eine kontinuierliche Versorgung mit frischer Luft sichergestellt. Das mildert Atemwegserkrankungen und hilft, weitere Gesundheitsrisiken zu vermeiden. Die Bildung von Schimmelpilz kann verhindert werden und Aussenschadstoffe bleiben grösstenteils draussen.»

Wichtiger zusätzlicher Effekt, der nicht nur für Allergiker interessant ist: Eine kontrollierte Raumlüftung sorgt auch für optimale Luftfeuchtigkeit und reduziert den von aussen eintretenden Lärm, da die Fenster geschlossen bleiben können. «Mit guter Luft und weniger Aussenlärm können wir besser schlafen, sind ausgeruhter und insgesamt einfach vitaler», so der Frischluft-Experte.

Einfach nachrüsten

«Auch Allergiker, die zwar schon ein Lüftungssystem in der Wohnung haben, aber noch nicht über einen Pollenfilter verfügen, können das Filtergehäuse ganz einfach nachrüsten und mit den passenden Filtern bestücken.», erklärt der Zehnder Lüftungsexperte.

Damit die Filter optimal arbeiten können, empfiehlt er eine regelmässige Kontrolle: «Alle sechs Monate sollten Sie den Filter prüfen und wenn nötig austauschen.» Die Filter erhält man einfach per Online-Shop oder bei Zehnder sogar als Filter-Abo. In regelmässigen, grösseren Abständen sollte ein Fachmann die Anlage kontrollieren. 

<?php echo $altTxt; ?>

Eine komfortable Wohnraumlüftung haben sich bei Minergie-Bauten in besonderem Masse bewährt. Zehnder ist der Minergie Leadingpartner im Bereich Lüftungen.


Weitere Infos im Erklärvideo von Zehnder sowie unter: https://www.zehnder-systems.ch/de/produkte-und-systeme/komfortable-raumlueftung/nutzen-und-Vorteile